Sie sind hier: News » Geschichte » 1986-1993

Geschichte 1986 - 1993

1986 wurde die Tennissparte neu belebt und unter der Führung von Magnus Tamminga wurden nun energische Schritte unternommen, einen eigenen Tennisplatz zu bekommen. Vorläufig mussten Tennisbegeisterte aber noch auf auswärtigen Plätzen spielen.

Die Damengymnastikriege nahm 1988 einen neuen Anlauf unter der Regie von Linie Duis und schon bald war hier die Begeisterung so groß das eine zweite Übungsstunde eingerichtet werden musste.

In diesem Jahr 1988, der VfL richtete zusammen mit dem Ortsbürgerverein und dem Boßelverein die 175-Jahrfeier des Dorfes aus, begannen die ersten Baumaßnahmen für den Tennisp1atz. Da der TTC Neudorf im eigenen Ort kein entsprechendes Gelände für einen Tennisplatz fand, wurde nach langen Verhandlungen mit der Gemeinde Uplengen eine Zweifelderanlage bei der Schule Lengenerland gebaut, die der VfL gemeinsam mit dem TTC Neudorf 1989 in den Spiel- und Trainingsbetrieb nahm.

Zwei Jahre später erstellten beide Vereine ein Blockhaus mit Sanitäreinrichtungen und einem Clubraum bei der Tennisanlage um den Tennisfreunden die Möglichkeit zu geben, sich nach einem Match auch einmal gesellig zusammenzusetzen.

Der 1981 von A. Dannemann gepachtete Aufwärm- und Trainingsplatz war inzwischen in einem solchen Zustand, dass man guten Gewissens keinen Sportler sich hier vorbereiten lassen konnte, geschweige denn, hier trainieren konnte. 1992 wurde auch dieses Problem angepackt und der Platz vollkommen neu angelegt, d.h. tiefgepflügt, planiert, angesät und neu eingemessen.

Da das Vereinsheim am Sportplatz langsam baufällig wurde hatte der Vorstand schon 1987 erste Pläne für ein neues Clubheim ins Auge gefasst. Langwierige und schwierige Verhandlungen mit der Gemeinde und anderen Institutionen zögerten den Baubeginn aber immer wieder hinaus. Im Jahre 91, inzwischen bestand dringender Handlungsbedarf, waren diese Pläne dann soweit gediehen, das ein Jahr später mit dem Bau des neuen Hauses begonnen werden konnte und es 1993 vom VfL in Besitz genommen wurde.

Welch phantastische Leistung die Clubmitglieder beim Bau erbracht haben, allen voran Otto Engel und Jans Roos, mögen folgende Zahlen verdeutlichen:

Gesamtes Bauvolumen: 303.964 DM (=155.414 €)
Freiwillige unbezahlte Arbeitsstunden: ca. 4500
Nutzfläche des Neubaus: ca. 250 qm

Die feierliche Übergabe des Clubheimes war sicherlich ein Höhepunkt unserer Vereinsgeschichte. Eine Rückkopplung dieser enormen Leistung war auch bei den Sportlern, speziell den Fußballern zu merken.

Quelle: Broschüre 40 Jahre VfL